Kunst und Kunsthandwerk zu Gast in Geveshausen


Brigitte Becker und Gerd Battermann

Huntloser Str. 14 

27801 Dötlingen-Geveshausen 

Tel.: 0 44 32 - 567 



Elisabeth Schuller-Köster

Metalbildhauerin

Das Ausgangsmaterial für die künstlerische Arbeit von Elisabeth Schuller-Köster ist zum größten Teil rostiges, verwittertes Altmetall, oft nur als Bruchteil vorhanden oder gewaltsam verformt. 

 

Mit Winkelschleifer, Hammer und Schweißgerät beginnt sie, Ideen zu formen, zu biegen und zu zerlegen, Gefundenes in einen neuen Kontext zu stellen und Altem und Neuem eine Geschichte zu geben. Das Ergebnis kann dabei figürlich oder abstrakt ausfallen. 

 

Ihre Kunst sei dabei immer ein Spiegel ihrer Seele,

sagt sie.

Kontakt Adresse:

Elisabeth Schuller-Köster

Achtermöhlen 43g

26129 Oldenburg 

Tel.: 0 441 - 591 584

 e.schuller-koester@freenet.de

Besuch nach Vereinbarung



Sabine Thies

Keramik 

Sabine Thies stellt hochwertige Gebrauchkeramik in Form von Einzelstücken und kleinen Serien, sowie die Gartenkeramik her. Zunehmend beschäftigt sie sich mit dem Aufbauen und Überformen größerer Objekte für den Innen- und Außenbereich, sowie mit der Herstellung von Wand- und Gartenfliesen. 

 

Verwendet werden selbst entwickelte Glasuren auf Westerwälder Steinzeugton, bemalt mit Farboxiden und Engoben. Durch Ritz- und Stempeltechniken verleiht sie ihrer Keramik, zusätzlich zu der Farbigkeit, Lebendigkeit. Bei allen Arbeiten legt sie großen Wert auf ihre Funktionalität im Einklang mit einer harmonischen Form- und Farbgebung.

Kontakt Adresse: 

Sabine Thies

Ahornstrasse 73

26160 Bad Zwischenahn-Wehnen

Tel.: 0441 - 98 48 467

Handy 0179 2430 307

sabine.thies@ewetel.net

www.keramik-thies.de

 

Besuch nach Vereinbarung


Wolfgang Ablasz - Holz-Bouff

Drechsler

Handwerk aus dem Holz heimischer Wälder 

Ich stelle Schalen und Objekte aus Holz her. Unser Zuhause ist umgeben von alten Wäldern. Hier finde ich die Hölzer für meine Schalen und Holzobjekte. Alle gedrechselten Teile werden nass oder grün gedrechselt. Das bedeutet, dass das_ Holz erst nach dem Drechseln trocknet. Während der Trocknungsphase gibt sich das Holz dann selbst seine spezielle Form. All das ist-so von mir gew9llt. Neben der glatten Fläche,  die beim Drechseln und Schleifen entsteht, zeugen dann Verdrehungen, Risse, Verwachsungen oder herausfallende Astteile von der Kraft des Holzes und seiner einmaligen Fähigkeit zur individuellen Form. Somit ist jedes Stück ein Unikat. 

Nach der Trocknung es Holzes erfolgt eine Behandlung mit lebensmittelverträglichen Fetten und Ölen. Vor jeder Ölung wird das Holz feinst geschliffen. Je nach Holzart und Oberfläche können es bis zu 10 Behandlungen sein. Die Öle haben eine lange Trocknungszeit. Von der Drechselarbeit bis zum fertigen Objekt sind Bearbeitungs-zeiten von bis zu einem· Jahr keine Seltenheit.

Wolfgang Ablasz

Waldwinkel 3

26197 Großenkneten

Tel. 04487 998 445

wolfgangablasz@googlemail.com

 

https://www.instagram.com/holzbouff/